Currywurst mit Extra-Champus - Die selbsternannte Elite im Westen Berlin´s

Currywurst mit Extra-Champus - Die selbsternannte Elite im Westen Berlin´s

Ich finde es sehr wichtig sich selber treu zu bleiben, seine Meinung äußern zu dürfen und vor allem darf man nie vergessen, von wo man herkommt.

Solch einen Beitrag gab es auf “Fashion is my Passion” bisher noch nicht aber ich denke, das es an der Zeit ist, es einfach mal rauszulassen.

In letzter Zeit bin ich auf so manche Menschen gestolpert, die ich schnell auf meine “nicht-haben-will” Liste schreiben möchte.  Auf Menschen die vor Unnatürlichkeit, Arroganz und Narzissmus nur so strahlen. Menschen die sich mit dem “normalen Fußvolk” nicht abgeben wollen.

Natürlich hat die Modewelt auch ihre schönen Seiten – Designer, Models und auch Fotografen – Menschen, die zeigen was in Ihnen steckt und vergessen trotzdem nicht woher Sie kommen. Aber nur wenige dieser Leute sind bodenständig geblieben und drehen nicht am Rad.

Ich finde es schrecklich, ja schon fast abartig, wie sich manche Menschen benehmen.  Sie präsentieren sich künstlich, und denken zu wissen, was “kultiviert” bedeutet.

Ich möchte gerne einfach mal euch meine Meinung über die “gehobene” Klasse berichten und ich denke, dass ich auf jeden fall nicht falsch liege.

Viel Spaß bei meiner kleinen aber feinen Kolumne. 

Die Sonne im Herzen Berlins hat sich noch nicht ganz entfaltet, da sitzen schon die ersten Damen im Szene – Coffeeshop auf dem beliebten Kurfürstendamm/ Ecke Schlüterstraße.

Hergemacht wie zu der eigenen Verlobungsfeier – den neusten “Chanel Rouge Coco” in der einen Hand und den  “laktosefreien Kaffee Latte mit extra Magermilch”, in der anderen.

Ja, so ungefähr kann man sich schon am frühen Morgen ein kleines Bild der “gehobenen” Klasse, des schönen West-Berlins machen.

Während ich mir in Sneakers und Jogginganzug meinen Kaffee “to go” bestelle, werde ich von oben bis unten, vom Haaransatz bis zum Schnürsenkel durchgemustert.

Gezielt schaue ich zurück und so freundlich wie ich bin, gibt es ein kleines Lächeln gratis dazu.

Die “gehobene Klasse”  oder auch als “Schikeria” bekannt, ist lediglich mehr Sein als Schein.

Es gibt natürlich Ausnahmen, die es wirklich zu etwas gebracht haben – sogenannte “Selfmade” Millionäre, aber die kann ich an meiner kleinen Hand abzählen.

Bleiben wir mal bei dem Rest der Berliner “Wannabe” Schikeria und schauen wir mal einen kleinen, weiteren Blick hinter die Fassade.

Ich selber bin schon viel rum gekommen und durch meinen Job als Modeblogger, war ich schon auf etlichen “Machen-wir-mal-auf-gute-Miene-zum-bösen-Spiel” Veranstaltungen.

Und jeden Abend ziehe ich mir ein Fazit daraus, meistens ist es das gleiche – Die Oberflächlichkeit gewinnt das Spiel mit 4:0

Nun Frage ich mich wohin das alles führen soll.  Nicht einmal in der beliebten Currywurst- Bude bin ich von solch dekadenten Menschen verschont.

“Bitte eine Currywurst und nen Picollo Veuve Clicquot dazu” –  Stillschweigend und mit einem schmunzeln im Gesicht schaue ich mir das passionierte Theaterspiel gerne an.

Ich selber erinnere mich gerne an meine jungen Jahre, wo wir abends bei schönem Wetter uns in den Park gesetzt haben, unseren tragbaren Kassettenrekorder unterm Arm und einfach nur die gute Stimmung genossen haben.

Heute gehört das schon lange zur Vergangenheit. Die jungen, “neureichen” Kiddi´s beschweren sich im Minuten Takt wenn der Kellner im “Petrocelli” nicht gehorcht wie ein Zirkusaffe – Mit Papa´s Ferrari unterm Gesäß , inklusive grünen Scheinen in der Hosentasche und von Mama die geliebte “Hermés- Tasche am Armgelenk, fällt das prahlen um einiges leichter.

Berlin ist nicht Paris, Mailand oder L.A. – Berlin ist Hollywood – Jedenfalls sehen das so einige, wenn sie überheblich den Kurfürstendamm entlang stolzieren.

Verkehrte Welt oder bin ich doch in der Realität angelangt?!

Добавить комментарий

Ваш e-mail не будет опубликован. Обязательные поля помечены *