Anja Gockel - Wenn der Hahn kräht in Berlin...

Die Anja Gockel Fashionshow fasziniert die Gäste am zweiten Tag der Mercedes-Benz Fashion Week Berlin 2013.

Mit dem obligatorischen Hahnenschrei zum Auftakt der Anja Gockel Fashionshow steigt die Spannung im gefüllten Zelt am Brandenburger Tor.

Gleich das erste Outfit –  eine moderne Interpretation des Poncho Capes lässt die Besucher staunen und wirkt wir eine Overtüre für die kommenden 25 Minuten.

Die Winterkollektion 2014 von Anja Gockel ist eine Ode an die Frau.

Ihr Motto: „Woman I am“, ist ein Statement für natürliche Schönheit und pure Energie.

Der Titel steht für das selbstbewusste Erwachen von Weiblichkeit und das „sich selbst bewusst werden als Frau“ – Woman I am – Women we are.

Aber nicht nur seit Montag, nach dem Modelcasting im Hotel Adlon, kursiert ein Gerücht durch die Berliner Modeszene.

Eine von „Gockels Topmodels“ soll ein Mann sein. 

Schon seit Jahren verfolgt Anja Gockel mit ihrer Mode das Motto der tragbaren Individualität und mit der diesjährigen Fashionshow, mit der sie gleichzeitig ihr 25stes Modenschau – Jubiläum feiert, hat sie dieses Credo sichtbar gemacht.

Models mit Persönlichkeit, die nicht unbedingt den üblichen Modelklischees entsprechen sondern gerade durch ihr unterschiedliches, zum Teil exzentrischen, androgynen Aussehen und ihren starken Charakter Bewunderungen auslösen, wie z.B. das sympathische, „all-over-tätowierte Körperkunstwerk“, Lexy Hell. 

Die eindrucksvollen und intensiven Farben der Prints sind ein optisches Feuerwerk und zeigen zugleich wie vielfältig, farbenfroh und experimentierfreudig die Anja Gockel´s Mode, nächsten Winter wird.

Die Kollektion wirkt sinnlich, ausdrucksstark und mystisch.

Mariella Ahrens, Marie Nasemann und zahlreiche wichtige Pressevertreter verfolgen mit Spannung die unterschiedlichen Modeltypen in Kreationen der Designerin.

Themen wie Charakterstärke, Stilbruch und Energie ziehen sich wie ein roter Faden durch die Kollektion.

Toupierte und zugleich strenge Haarfrisuren stehen in Kontrast zu den detailverliebten Schnitten.

Brillante, intensive Juwelentöne werden mit dunklen, reichen Pendants kombiniert.

Seidig schimmernde Prints sind in Kombination mit Kaschmirwolle zu sehen und edle Kunstfelljacken mit schwingenden Kleidern aus Satin.

Beim großen Finale tosender Applaus – Anja Gockel ist erleichtert und die Frage nach dem Mann unter den Frauen beantwortet Anja Gockel nur mit einem geheimnisvollen Lächeln.

 

Добавить комментарий

Ваш e-mail не будет опубликован. Обязательные поля помечены *